Sie überlegen sich, in Kryptowährungen zu investieren? Dann haben Sie zwei Möglichkeiten. Einerseits können Sie, vergleichbar mit ganz normalen Aktien, ein digitales Zahlungsmittel Ihrer Wahl auf einer Trading-Plattform erwerben. Auf der anderen Seite steht Ihnen aber auch ein alternativer Weg zu Ihrem ersten Bitcoin zur Verfügung – das Mining. Was es damit auf sich hat und welche Kryptowährung Sie minen sollten, das klären wir in diesem Artikel.

 

Wozu brauchen Kryptowährungen Mining?

Dass Sie mit Mining Geld verdienen können, ist nicht nur eine gemeinnützige Offerte der Mining Anbieter. Vielmehr basiert das gesamte System der meisten Kryptowährungen auf aktiver Mithilfe, das Netzwerk weiterzuentwickeln und zu vergrößern. Und nichts anderes machen Sie beim Mining: Sie helfen der Blockchain oder einem anderen Netzwerk, welches der Blockchain ähnlich ist, beim Wachsen. Denn die Funktionsfähigkeit der meisten Kryptowährungen ist darauf ausgelegt, durch eine große Anzahl an Teilnehmern ihre Dienste möglichst dezentral, schnell und direkt anbieten zu können. Damit Sie hierbei mithelfen, versprechen Ihnen die Mining Anbieter, im Austausch gegen diese Hilfe bares Geld zu verdienen.

Und so funktioniert das Mining: Transaktionen laufen über die Blockchain ab. Dafür wird Rechenleistung benötigt. Statt auf einen zentralen Server setzt das Prinzip der Kryptowährungen auf tausende dezentrale Server – darunter auch Ihren PC. Sie melden sich an, geben Ihren PC, Laptop oder ein anderes elektronisches Gerät für das Mining frei und es fängt an, für die Blockchain zu arbeiten. Das bedeutet nichts anderes, als dass Strom und Rechenleistung über Ihren PC verwendet werden, um Codes zu kreieren, die für die Verarbeitung von Transaktionen notwendig sind.

Im Austausch für diese Mithilfe an der Blockchain bekommen Sie eine Belohnung. Diese sieht, je nach Kryptowährung, anders aus. Beim Klassiker Bitcoin Mining etwa bekommen Sie etwa für die Verarbeitung von Transaktionen einen kleinen Anteil der digitalen Währung – ausgezahlt natürlich in Bitcoin und auf Ihr E-Wallet überwiesen, von dem Sie es aber auch ganz normal in US Dollar oder Euro umtauschen können.

Andere Kryptowährungen dagegen können Sie gar nicht minen. Dazu zählen zum Beispiel die Ripple XRP aus den Ripple Labs oder IOTA, die Standardwährung im Internet of Things. Der Grund dafür liegt in verschiedenen Systemen. Währen Ripple nicht auf komplette Dezentralisierung setzt und alle Coins vom Hersteller Ripple Labs bereits herstellen lassen hat, basiert das IOTA-Netzwerk nicht auf der Blockchain, sondern auf einem anderen System, an dem Sie nicht durch Mining teilhaben können.

 

Lohnt sich Kryptowährungen minen noch?

Die Antwort auf diese Frage ist ein klares Jein. Denn ob es sich lohnt, Mining zu betreiben, hängt von drei Faktoren ab:

  • Welche Kryptowährung Sie minen wollen
  • Wie viel Geld Sie verdienen wollen
  • Wie viel Sie bereit sind, zu investieren

Diese Faktoren dürfen nicht unberücksichtigt bleiben. Denn klar ist, dass es sich für den Otto Normalverbraucher nicht bei jeder Kryptowährung lohnt, das Mining anzufangen. Bei besonders teuren digitalen Zahlungsmitteln etwa ist der Einstieg in profitables Mining sehr schwer, Sie benötigen dazu beispielsweise spezielles Equipment. Andere Kryptowährungen bieten einen leichten Einstieg, versprechen aber nur relativ geringe Gewinne, die erst respektabel werden, sollte der Kurs steigen.

 

Kann man von Mining leben?

Hier müssen wir Sie leider enttäuschen. Sind Sie nicht bereit, mehrere tausend Euro in einen aufwendigen Computer, den dazugehörigen Server und auch in extreme Stromkosten zu investieren, dann können Sie auch nicht mit einem Einkommen rechnen, welches Sie auf einen Schlag reich machen wird.

Vielmehr geht es den meisten Privatpersonen beim Bitcoin Mining darum, mit dem Equipment, welches sie bei sich zuhause vorfinden, ein nettes Nebeneinkommen im etwa dreistelligen Bereich pro Monat zu verdienen. Natürlich schwankt der Gewinn je nach der Kryptowährung, die Sie minen, doch generell kann davon gesprochen werden, dass Sie mit 1-10€ täglich rechnen können. Das summiert sich immerhin auf etwa 30-300€, mit etwas Glück auch bis zu 1000€ im Monat auf, reicht aber im Normalfall nicht zum Leben.

Grund dafür ist in der Regel der enorme Konkurrenzkampf. Während früher auch Privatpersonen etwa mit Bitcoin Mining viel Geld verdienen konnten, als das System noch auf jeden einzelnen User angewiesen war, sieht das heute ganz anders aus. Gerade beim Marktführer Bitcoin kämpfen millionenschwere Unternehmen um die Vorherrschaft im Bitcoin Mining. Dazu verwenden Sie ganze Anlagen aus Servern und Computern, mit denen Ihr heimischer Laptop nicht mithalten kann.

 

Welche Arten, Kryptowährungen zu minen, gibt es?

Generell können Sie aus verschiedenen Optionen wählen. Im Endeffekt kommt es darauf an, dass Sie Ihren heimischen Computer effektiv nutzen, genügend Rechenleistung bei möglichst geringem Stromverbrauch bereitstellen und dafür eine Kryptowährung minen, die sich lohnt.

Derzeit wird empfohlen, die Grafikkarte zu verwenden. Dieses Vorgehen wird GPU Mining genannt. Hierbei laufen die Transaktionen über die leistungsfähigen Grafikkarten Ihres PCs ab. Allerdings sind gute Karten nicht gerade günstig.

Von allen anderen Optionen, etwa dem CPU Mining auf dem Prozessor, wird von Experten zum jetzigen Zeitpunkt abgeraten. Die Transaktionen sind zu komplex und die meisten Prozessoren nicht leistungsfähig genug, um die Daten zu verarbeiten. Die Gefahr ist eine Überhitzung des Systems.

Zusatzinformation: Um Mining zu betreiben brauchen Sie auf jeden Fall einen PC, von der Verwendung von Laptops wird abgeraten. Der Grund: Laptops sind noch weniger leistungsfähig und überhitzen schneller, die Gefahr eines Defekts ist groß. Selbst bei Computern brauchen Sie wahrscheinlich zusätzlich Ventilatoren, um das System kühl zu halten.

Empfohlene Mining Systeme:

Günstige Variante (unter 100 Euro):                                                                                                                                                          Mittlere Preisklasse (unter 1000 Euro):

*
*

                 

Bitcoin Mining 2018 – lohnt es sich?

Die schlechte Nachricht für alle Bitcoin Fans: Bitcoin Mining ist im Jahr 2018 nicht mehr zu empfehlen – zumindest für Privatpersonen. Aufgrund der hohen Nachfrage und der damit gestiegenen Konkurrenz sind auch große Unternehmen und Serverfarmen auf den Geschmack zu kommen, die beliebteste Kryptowährung zu minen.

Damit sich Bitcoin Mining lohnt, sind Investitionen im Bereich von mehreren tausend Euros notwendig, etwa in leistungsstarke Server, eine ausreichende Kühlung und vor allem eine teure GPU oder einen ASIC-Chip, also eine hochwertige Grafikkarte.

 

Welche Kryptowährung minen, wenn nicht Bitcoin?

Keine Sorge, Bitcoin Mining ist nicht die einzige Möglichkeit, beim Mining Geld zu verdienen. Zum Glück gibt es hunderte verschiedene Optionen dank neuer virtueller Zahlungsmittel, die gerade den Markt erobern.

Die Gemeinsamkeit, die alle empfohlenen Kryptowährungen besitzen: Sie basieren auf der Software Scrypt. Diese erlaubt es Ihnen, bequem von zuhause aus Mining zu betreiben, ohne in teures Equipment investieren zu müssen. Weiterhin von Vorteil ist, dass die Kurse steigen, da diese Währungen generell noch in den Kinderschuhen stecken und gerade in einem großen Aufbruch inbegriffen sind.

Diese Kryptowährungen lohnen sich laut Experten besonders:

  • Litecoin
  • Dogecoin
  • Dash
  • Monero
  • Feathercoin
  • Peercoin

 

Mining Pools – Gewinne maximieren in der Gruppe

Eine sinnvolle Alternative zum Mining am heimischen PC ist der Beitritt in ein sogenanntes Mining Pool. Das System hinter den Pools ist simpel: Als Gruppe haben Sie mehr Kapazitäten und somit höhere Chancen, wertvolle Kryptowährungen zu minen. Vergleichbar ist das System mit Lotto-Spielgruppen: Wenn einer aus der Gruppe den Jackpot gewinnt, bekommen alle den gleichen Anteil. Ähnlich verläuft es bei den Mining Pools. Sie vergrößern die Kapazitäten des Netzwerks, um selbst teure Kryptowährungen wie Bitcoin Mining lohnenswert betreiben zu können.

Die Teilnahme an Mining Pools ist einfach über das Internet zu gestalten. Melden Sie sich an und fangen Sie an, in der Gruppe zu minen!

Wenn Sie lieber allein mit Bitcoin Geld verdienen wollen, brauchen Sie auch ein E-Wallet, also Ihre Geldbörse für virtuelle Kryptowährungen.

Lesen Sie jetzt, wie Sie sich ein Wallet anlegen und in wenigen Minuten beginnen können, zu handeln!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>