Wir leben im Jahr 2018. Man sollte meinen, dass es mehr als einfach ist, Bitcoin mit PayPal zu kaufen – doch leider ist das komplizierter als gedacht. Es gibt keine Möglichkeit, direkt aus Ihrem PayPal Konto Bitcoins in Ihr Wallet zu transferieren. Doch das bedeutet natürlich längst noch nicht, dass es unmöglich ist, mit Geld aus Ihrem PayPal Konto die beliebte Kryptowährung zu erwerben. Allerdings müssen Sie ein paar Zwischenschritte gehen – wir erklären Ihnen, welche das sind.

 

Wieso Bitcoins mit PayPal kaufen schön wäre – und wieso es nicht geht

PayPal hat sich in den letzten Jahren als das Zahlungsmittel Nummer 1 im Internet etabliert. Die Gründe dafür sind logisch:

  • Schnelle, direkte und einfache Transaktionen
  • Anonymität
  • Sicherer als Zahlungen mit der Kreditkarte

Bitcoin wiederum revolutioniert als digitale Kryptowährung gerade die Art und Weise, wie wir Zahlungen vornehmen, etwa über die Blockchain und komplett dezentral. Wäre es da nicht logisch, dass die beiden fortschrittlichsten Technologien in diesem Gebiet die Kräfte vereinen und Sie Bitcoins ganz einfach über PayPal kaufen können?

Leider müssen wir Sie enttäuschen. Es gibt keinen Weg, um direkt über Ihr PayPal Konto in die Kryptowährung zu investieren. Der Hintergrund ist der Konkurrenzgedanke. Denn während Elon Musk mit PayPal die Welt der monetären Transaktionen ins Internet geholt hat, will Bitcoin sich gänzlich von der Idee von zentralen Institutionen wie Banken lösen und setzt stattdessen auf dezentrale Organisation. Zudem sind die Systeme nicht leicht zu vereinen, PayPal erlaubt reversible Transaktionen, während das bei Bitcoin nicht ganz so einfach ist.

 

Wie sonst Kryptowährungen kaufen?

Bevor wir dazu kommen, wie Sie in Bitcoin, Ethereum, Ripple XRP und Co über Ihren PayPal-Account investieren können, müssen Sie sich die Frage stellen, ob Sie das überhaupt wollen. Denn wie sich gleich herausstellen wird, ist das leider etwas umständlich und zeit intensiver als andere Optionen.

Alternativ können Sie sich überlegen, Kryptowährungen einfach mit der Kreditkarte zu kaufen. Die meisten Handelsplätze, Online-Plattformen und Marktplätze erlauben den Einsatz von VISA, Mastercard und eventuell anderen Kreditkarten, um Coins zu kaufen. Auch über Ihr Online-Banking können Sie häufig direkte Zahlungen vornehmen oder in anderen Fällen auf Ihren Account einzahlen, um von diesem aus Transaktionen zu unternehmen.

 

Vor dem Einkauf: Wallet für Kryptowährungen anlegen

Bevor Sie überhaupt daran denken, über welche Plattform Sie Kryptowährungen wie Bitcoins, Ether oder Litecoins kaufen wollen, brauchen Sie ein Wallet. Dabei handelt es sich um nichts anderes als eine virtuelle Geldbörse, in der Sie die digitalen Zahlungsmittel aufbewahren und Transaktionen ausführen können. Lesen Sie hier, wie Sie ein Wallet in wenigen Minuten anlegen.

 

Variante 1: Bitcoins kaufen mit PayPal über Zwischenhändler VirWox

Die von Experten empfohlene Variante, Bitcoins einfach über PayPal zu kaufen, läuft über einen Zwischenhändler in Form einer Plattform für andere virtuelle Währungen. Es gibt viele verschiedene Webseiten, die einen solchen Dienst anbieten, doch als Marktführer hat sich VirWox* etabliert. Der Bitcoin-Exchanger bietet sichere Transaktionen, verlangt dafür aber im Vergleich zu anderen Anbietern oder in Relation zu dem Kauf von Bitcoins mit Kredit- oder EC-Karte extrem hohe Gebühren – 10% gelten für jede Transaktion.

Und so funktioniert es: Sobald Sie ein Bitcoin Wallet erstellt haben, erstellen Sie auch einen Account auf der Webseite von VirWox*. Hierauf überweisen Sie über Ihr PayPal-Konto den gewünschten Betrag in US Dollar, den Sie in die Kryptowährung investieren wollen. Jetzt wird es kompliziert:

Statt direkt in Bitcoins investieren zu können, sind Sie gezwungen, zuerst den gewünschten Betrag in die virtuelle Währung „Second Life Lindens“ (SLLs) zu stecken. Dabei handelt es sich um eine fiktive Währung, die im Online-Spiel Second Life, welches den Sims ähnelt, verwendet wird. Ursprünglich war die Website VirWox auf den Kauf dieser Tokens ausgerichtet, mittlerweile haben Anleger die Möglichkeiten dahinter entdeckt.

Haben Sie nun den gewünschten Betrag in SLLs investiert, können Sie diese maximal innerhalb von 24 Stunden in Bitcoins umtauschen und schließlich auf Ihr Wallet überweisen.

Zusammengefasst funktioniert es so:

  • Account auf VirWox* erstellen und gewünschten Betrag einzahlen
  • Second Life Lindens (SLLs) kaufen
  • In Bitcoin umtauschen und in Ihr Wallet transferieren

 

Variante 2: Mit PayPal auf Bitcoin-Marktplatz Kryptowährung kaufen

Eine Alternative zu VirWox stellen Anbieter wie Local Bitcoins* dar. Hierbei handelt es sich um einen Marktplatz für Bitcoins à la eBay oder Amazon. Reale Menschen verkaufen Bitcoins – und Sie müssen jemanden finden, der zu Ihren Konditionen verkauft. Sie können angeben, aus welchem Land oder gar welcher Stadt der Verkäufer kommen soll, den gewünschten Betrag, den Sie investieren wollen, und am wichtigsten, über welche Funktion Sie die gekauften Bitcoins bezahlen wollen: PayPal.

Haben Sie einen Händler gefunden, der Ihnen die Kryptowährung verkaufen will, gehen Sie mit Ihm ganz normal die Transaktion durch. Doch Achtung: Da es sich um einen Marktplatz handelt, gibt es keinen einheitlichen Preis, Händler wollen also tendenziell über dem Kurs verkaufen, und vor allem keine Garantie auf Ihren Kauf.

 

Variante 3: Vertrauenswürdigen Händler finden

Die sicherste, aber gleichzeitig auch aufwändigste Option ist es, einen Gleichgesinnten zu finden, mit dem Sie Bitcoins handeln können und der bereit ist, Ihnen einen Teil seiner Coins über PayPal zu verkaufen. Vielleicht gibt es jemanden in Ihrem Bekanntenkreis, doch wahrscheinlich müssen Sie sich aktiv auf die Suche machen, um einen vertrauenswürdigen Handelspartner zu finden. Knüpfen Sie Kontakte auf Bitcoin-Meetings, in Seminaren über Kryptowährungen oder über Facebook-Gruppen.

 

Die drei Varianten, Bitcoin mit PayPal zu kaufen, im Überblick

  • Plattform VirWox*: Sehr sicher, dafür Zwischenschritt und hohe Gebühren
  • Marktplatz Local Bitcoins*: Fast ohne Gebühren, dafür weniger Sicherheit und uneinheitliche Preise
  • Vertrauensperson: Zeitintensiv und nicht geeignet für eine kurzfristige Strategie, sofern Sie nicht über ein großes Netzwerk verfügen

 

Bitcoins mit PayPal zu kaufen ist nicht unmöglich, doch der Weg über die Kreditkarte ist um einiges schneller und sicherer. Wie Sie es anstellen, bleibt Ihnen überlassen – fangen Sie jetzt an, mit der beliebtesten Kryptowährung handeln!